ZSV Junioren Cup 2016

Das ZSV-Juniorenjahr wurde im März mit den Frühlingstrainings am 12./13. und 19./20. In Stäfa eingeleitet. Gemäss langjähriger Tradition war es auch diesmal sehr kalt und gelegentlich auch recht windig. Durch die Kombination von beidem wurde mancher Trockenanzug auf seine Dichtigkeit überprüft. Nicht alle haben den Test bestanden. Zum Glück konnte zum Mittagessen das warme Clubhaus angelaufen werden in dem unsere Seglerinnen und Segler liebevoll und mit warmer Kost versorgt wurden – vielen Dank an die Schwestern Simone Beer und Ladina Gross!

 

Am Start waren insgesamt 53 Kinder und Jugendliche auf Optis, Lasern, 420ern und 29ern. Betreut wurden sie zwölf Trainerinnen und Trainer, darunter hoch qualifiziertes Personal wie die Regional- und Berufstrainer Sebastian Beer und Theresa Lager sowie ehemalige EM- Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Durch glückliche Umstände wurde das Trainerteam sogar noch von einem niederländischen Kadertrainer unterstützt. Den hätten wir gerne behalten hätten, es zog ihn aber im Sommer wieder in windsichere Heimatgefilde.

 

Während beim Frühlingstraining Mütze, Handschuhe und Trockenanzüge angezeigt waren, zeigte sich der Walensee im Juli von seiner ganz warmen Seite. Trotz der Hitze während des ZSV-Walenseelagers kam aber leider nie so richtig Thermik auf, sodass die 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ihren Lasern und 420er zumindest seglerisch nicht so richtig auf die Kosten kamen. Dafür wurde in der Luftschutzanlage Unterterzen zumindest kühl geschlafen.

 

Die Walenseelager-Gesamtleitung oblag Theresa Lagler die ebenfalls mit ähnlich hochkarätigen Trainern aufwarten konnte wie beim Frühlingstraining. Im Nachhinein hat sich gar herausgestellt, dass sich Cornelia Puhze vom ZSC, während des Lagers als Köchin (!) eingesetzt, mit der 49er-Topseglerin Livia Naef vom YC Arbon zusammengetan hat um sich auf den Weg nach Rio 2020 zu begeben. Ein bisschen regattiert auch noch. ZSV-Walenseelagerpokalsieger 2016 wurden Lukas und Christian Hafner (SC Rietli) bei den 420ern, Thomas Zimmermann bei den Lasern Radial und Niklas Kaiser bei den Lasern 4.7.

 

Bei so viel Training darf natürlich auch das Regattieren nicht zu kurz kommen. Fünf Anlässe zählte der ZSV-Juniorencup Kalender 2016 und fünfmal waren sehr viele Optimisten dabei. Wie in den Vorjahren auch kam auch diesmal keine Wertung in den anderen Juniorenklassen zustande. Auftakt des Juniorencups war der SC Enge mit seinem Saffainseli Cup. Wie jedes Jahr hatte es auch 2016 guten, für manche Nachwuchssegler auch deutlich zu viel Wind. An der Spitze des Feldes wechselten sich Nik Burkard vom SC Enge mit Simon Kaiser ab. Am Ende gewann der Lokalmatador punktgleich vor dem Stäfner. Dritte wurde Myrlin Tappolet vom YC Horgen. Alle drei Podestplatzsteher sind Mitglieder unseres Regionalkaders, des SSTR5.

 

Auch die darauffolgende Regatta in Stäfa wurde sowohl von zahlreichen Optis als auch von guten Windverhältnissen besucht. In Abwesenheit von Nik und den Kaiserbuben, die unsere Region bei der Teamrace SM am Aegerisee vertraten, gewann Annina Eberle von der SV Thalwil vor Jerry-Mo Böni (SC Männedorf) und Linus Rigling (ZYC). Annina ist und Linus war Mitglied des SSTR5.

 

Offensichtlich wurde bei den Regatten in Enge und Stäfa aller Sommerwind verbraucht. Denn bei der Juniorenregatta am Oberen Zürichsee langte es lediglich für einen Lauf bei prekären Windverhältnissen bei dem Simon Kaiser dank einer Privatböe auf der Zielkreuz vor Luis Zimmerli (SC Sihlsee) und Jerry-Mo Böni siegte. Ähnliches lässt sich über die Herbstregatta beim Segelclub Schloss Greifensee sagen. Da reicht der Wind immerhin für zwei Läufe. Insgesamt siegt dort Nik Burkhard vor Robin Minder (SV Kreuzlingen) und Jerry-Mo Böni.

 

Seine fulminante Rückkehr feierte unser Zürichseewind bei der Punktemeisterschaft der Optimisten in Stäfa. Dank der perfekten Organisation des SC Stäfa handelte es sich bei dieser nationalen Meisterschaft der Jüngstenklasse um ein echtes Segelfest. Mit 127 Starten, etwa doppelt so vielen Trainern, nervösen Müttern, Vätern, Geschwistern, Omas und Opas, wurden fünf Läufe gesegelt. Nik Burkhard und Luis Zimmerli segelten mit den Schlussrängen acht und zwölf sowohl ihre bis anhin besten PMs als auch ihre ersten Laufsiege. Auch der SSTR5 Nachwuchs mit Ben Tresky auf Rang 35 und Myrlin Tappolet auf Rang 47 machten ihre Sache hervorragend. Nur Simon Kaiser war von seinem 18. Rang auf seinem Heimatrevier ein wenig enttäuscht.

 

 

 

Nachdem nun alle Regatten gesegelt sind, stehen auch die Sieger fest. Gesamtsieger des ZSV-Juniorencups 2016 ist Nik Burkhard, Zweiter ist Simon Kaiser und Dritter Jerry-Mo Böni. Bei den Mädchen gewann Myrlin Tappolet vor Annina Eberle und Carol Hauenschil (YC Horgen). Weil die Altersunterschiede bei den Optis bei bis zu acht Jahren betragen, gibt es beim ZSV auch eine «Opti-B» Wertung für Seglerinnen und Segler mit Jahrgang 2005 und jünger. Hier gewann Theo Elbel (SV Thalwil) vor Liam Kuster (YC Horgen) und Lukas Schubarth (ZYC).

 

Weiter geht es 2017 mit dem ZSV Frühlingstraining an den Wochenenden 25./26. März und 1./2. April. Die Siegerehrung wird am Sonntag, 26. März nach dem Mittagessen stattfinden. Ausschreibung und Anmeldemöglichkeiten befinden sich auf unserer Website http://www.zsv-junioren.ch/. Dort gibt es auch zahlreiche Photos, Berichte und Ranglisten.